Blog

Weihnachtsmarkt 2018

Am Sonntag, 16. Dezember 2018, findet rund um das „Krieler Dömchen“ bereits zum achten Mal der traditionelle Krieler Weihnachtsmarkt statt.

Beginn ist um 10 Uhr mit der Familienmesse in der Kirche St. Albertus Magnus.

Neben dem Verkauf von Weihnachtsbäumen, selbstgestalteten Geschenken der Pfadfindergruppen, Handarbeiten der Partnergemeinde aus Pedro Segundo in Brasilien, Glühwein, Kaffee, Kakao und einigen Verköstigungen entfachen die Pfadfinder wie im letzten Jahr ein Lagerfeuer mit Stockbrot.
Für die kleinen Kinder findet um 15 Uhr ein Kasperletheater statt.

Abgeschlossen wird der Krieler Weihnachtsmarkt mit der Aussendungsfeier des Friedenslichts aus Bethlehem um 17.15 Uhr im Dömchen.

Der gesamte Erlös wird auch in diesem Jahr an zwei wohltätige Projekte gespendet, jeweils zur Hälfte an die brasilianische Partnergemeinde Pedro Segundo und an das Kölner Projekt „B.O.J.E.“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

DPSG Pfadfinder-Stamm Dom Hélder Câmara

Weihnachtsmarktbasteln

Bei weihnachtlicher Musik und Lebkuchen bastelten wir am Samstag allerlei schöne Dinge für unseren Weihnachtsmarkt am dritten Adventssonntag. Von selbstgemachter Seife, Schlüsselanhängern, Weihnachtskarten, Kerzen, Browniegläsern bis hin zu lustigen Accessoires für eine Fotobox war alles dabei. Wir freuen uns schon jetzt Euch alle am 3. Adventssonntag bei uns am Krieler Dömchen begrüßen zu dürfen!

     

   

 

JOTA/JOTI 2018

Vom 19. bis 21. Oktober fand das größte Pfadfindertreffen weltweit statt. Über 1,8 Millionen Pfadfinder aus über 150 Ländern nehmen am Jamboree on the Air bzw. dem Jamboree on the Internet teil. Seit 1957 findet am dritten Oktoberwochenende das JOTA statt, genutzt werden hierbei die Möglichkeiten des Amateurfunks. Seit 1996 findet sich die Pfadfinder beim JOTI auch über das Internet. Dieses Jahr nahmen wir wieder mit Unterstützung der Funkamateure des DARC Ortsverbandes G40 in Pulheim und Pfadfindern aus dem Bezirk Köln linksrheinisch am Jamboree teil. Wir hatten Kontakte per Amateurfunk mit Pfadfindern u.a. aus der Schweiz und Bayern, chatteten über Scoutlink und hatten per Skype eine Verbindung in den Oman.

Asterix und Obelix erobern Colonia

…wobei, eigentlich waren es die Jungpfadfinder unserer Dienstagsgruppe. Am Juffiaktionstag des Kölner Diözesanverbandes der DPSG trafen wir uns zunächst am Kölner Hauptbahnhof und starteten von dort aus mit viel Elan ins Abenteuer – dank des Feiertages am 3. Oktober hatten wir genug Zeit dafür. Wir zogen über Kölner Dom, Schildergasse, Heumarkt zum Lichhof und zur Kirche St. Georg. Dabei waren wir so schnell, dass wir Zwangspausen einlegen mussten, da die entsprechenden Spielbezirke noch gar nicht geöffnet waren. Wir schauten uns den schiefen Turm von Köln an, besuchten am Rande einige Spielplätze und lösten diverse Rätsel, bauten ein Kolosseum, nahmen am Weitwurf teil, bis wir am Chlodwigplatz ankamen. Zum Abschluss genossen wir Bluetini und etwas Pizzasuppe im Diözesanzentrum. Damit ging ein langer, aber schöner und erfolgreicher Tag zu Ende und wir machten uns auf den Weg zurück nach Lindenthal. Es bleibt die Frage offen, spinnen die Römer?

 

      

Leiterrunde@7gebirge

Heute hat sich ein Teil der Leiterrunde zu einem Wandertag ins Siebengebirge aufgemacht.
Das Siebengebirge ist das älteste Naturschutzgebiet der Welt und fasziniert mit tollen Aussichten und Wandermöglichkeiten.
Nach der gemeinsamen Fahrt mit der DB nach Rhöndorf ging’s hinauf zur Ruine Löwenburg. Dort wurden der Blick ins Rheintal und die angenehmen Sonnenstrahlen genossen.
Nach dem Abstieg zurück nach Rhöndorf kehrten die Leiter in ein Weinhaus ein und beschlossen diesen Ausflug ins 7gebirge.

„ISK“ – Schulung zum Erstellen eines Schutzkonzeptes am 13. Oktober 2018

Heute, am 13. Oktober 2018, fand in unserem Jugendheim ein Bezirkstreffen zum Thema „Institutionelles Schutzkonzept“ – kurz ISK – statt.

Vertreter der Stammes-Vorstände aus dem Bezirk Köln-Linksrheinisch haben sich über die Erstellung eines solchen Konzepts informiert und ausgetauscht.
Zu Beginn des Konzeptes wird zunächst eine Risikoanalyse erstellt. Saskia und Jörg aus unserem Stamm sind anschließend als Multiplikatoren behilflich.

Nicht nur jede Pfarrei im Erzbistum Köln, sondern auch die einzelnen Pfadfinder-Stämme der Diözese müssen ein „ISK“ erstellen, um die Gefahr eines sexuellen Missbrauchs so gering wie möglich zu halten.

Das Konzept wird gemeinsam mit den Stammesmitgliedern, Kindern, Leiterrunde und Eltern erstellt.

Für den Vorstand

Frank Blachmann, Kurat

Gruppenübernachtung und Erste Hilfe Kurs der Juffis

Gestern kamen die Malteser ins Jugendheim, um einen Erste Hilfe Kurs für uns durchzuführen. Zunächst lernten wir, was man tun muss, wenn man auf eine bewusstlose und/oder verletzte Person trifft. Danach übten wir die stabile Seitenlage, verschiedene Verbände und noch einiges mehr. Spannend wurde es, als wir versuchten mit den verschiedensten Dingen (ja es funktioniert auch mit einem Schuh!) einen Druckverband anzulegen – auf jeden Fall praktisch, dass einige ihre Halstücher dabei hatten. Anschließend durften wir uns noch an der Herzdruckmassage und dem Defibrillator erproben. Jetzt sind wir auf jeden Fall für alles gerüstet!

Nach so viel Anstrengung schmeckten die Flammkuchen und Arme Ritter umso besser. Mit einem Lagerfeuerabend und anschließender Filmnacht war wenig Schlaf, dafür aber umso mehr Spaß vorprogrammiert!

 

Ein Lager für Jung und Alt

    

 

Am Wochenende vom 14. bis 16.09.2018 fand unser mittlerweile traditionelles Familienlager statt. Wir zelteten mit 65 Eltern, Ehemaligen, Geschwistern und Freunden sowie Pfadfindern aller Altersstufen an der Steinbachtalsperre bei Euskirchen. Das schöne Wetter lud dazu ein, viel Programm rund um den Platz zu machen. Geocaching, Musik, Lagerfeuer und Abenteuerspielplatz sind nur einige der Programmpunkte. Nicht zu kurz kam auch das abendliche Singen und viele Gespräche. Bedanken möchten wir uns bei allen Teilnehmern für die tatkräftige Hilfe, vor, während und nach dem Lager. Packen, Kochen und Programm geht mit vielen Händen einfacher!

Eilmeldung: Gefangennahme von Mr Freeze durch das DHCI

     

Am Samstag fand unter der Leitung von Special Agent Uthmann und Stadtmüller die Hauptversammlung des DHCI statt. Nachdem alle Geheimagenten begrüßt worden waren, wurde es spannend. Wir bekamen einen Funkspruch von Commander Beanstock (unserem Stammesteddy) herein, dass er vom bösen Mr Freeze entführt worden war. Schnell wurde uns bewusst, dass wir einen wirklich ausgefuchsten Gegner hatten. Er hatte nicht nur unsere beiden Special Agenten schon mehrmals abgehängt, sondern konnte uns auch noch mit einem Freeze einfach einfrieren.

So machten wir uns in sieben Gruppen auf den Weg zur KVB. Durch die Standortinformationen von Mr Freeze hatten wir zumindest einen ungefähren Überblick über seinen Aufenthaltsort.

Wir konnten schon nach kurzer Zeit Commander Beanstock am Rudolfplatz befreien. Doch leider entwischte uns Mr Freeze und die Jagd ging weiter. Er entkam uns noch einige Male bis wir ihn endlich gefangen nehmen konnten. Doch jedes Mal, wenn wir schon dachten: „Wir haben ihn endlich“, bekamen wir immerhin einen Hinweis. Wofür dieser wir konnten wir nur rätseln…

Zurück in unserer Hauptzentrale begrüßten uns unsere beiden Special Agenten aufgeregt und berichteten eine Bombe im Hauptquartier gefunden zu haben. Doch dank der Hinweise lösten wir verschiedene Rätsel, entschlüsselten „Die Ode an den Commander“ mittels dem Morsealphabet und öffneten das Schloss um den Koffer mit der Bombe mittels eines Lock Picking Sets.

Auch als die Bombe piepsend und blinkend vor uns lag, blieben wir ruhig. Sicher und selbstbewusst schnitt einer unserer jüngsten Geheimagenten den richtigen Draht durch und es herrschte Ruhe.

Zufrieden mit unserem Erfolg genossen wir unseren wohlverdienten Gemüsedöner bevor wir mit einer gemeinsamen Reflexion den Tag beendeten.

Pfingsten in Westernohe – Wir waren dabei!

Dieses Jahr verbrachten wir uns Pfingstlager gemeinsam mit 3000 anderen Pfadfindern in unserem Bundeszentrum in Westernohe. Neben vielen gemeinsamen Aktionen, besonders erwähnt werden sollen hier der Tanzende Hamster und das Stufenprogramm, erlebten wir mit Mogli und Balu auch einige Abenteuer im Dschungel.

So haben wir Mogli, der von Shirkan entführt wurde, trotz erheblicher Hindernisse erfolgreich gerettet. Wir entschlüsselten die kryptischen Sprüche des Dschungelorakels, meisterten den Hindernislauf von Akela, gingen die verrücktesten Wetten mit Balu ein (unser Vorstand kann bei Liegestützen wohl nicht mehr mit den Pfadis mithalten :D) und entkamen immer wieder den bösen Menschenhändlern.

Ein anderes Mal versuchten wir möglichst viele Puzzelteile von der gegnerischen Mannschaft zu ergattern, um als Sieger aus dem Wettbewerb hervorzugehen. Aber Achtung, wer seinen Lebensfaden verlor, musste zurück an die Basisstation. So entstanden die lustigsten Rangeleien und wirklich gewitzte Aktionen von den Kleinsten.

Sonntags konnten wir unsere kreative Ader ausleben. Während die einen die schönsten Henna-Muster malten, bauten die anderen an Wasserraketen oder versuchten sich an einem Halstuchknoten. Unsere Rover hingegen lösten erfolgreich die Escape-Jurte in Westernohe.

Abends wurde es dann feierlich: Nach einem gemeinsamen Pfingstgottesdienst mit allen 3000 Pfadfindern, machten wir uns auf zu einer kleinen Lichtung im Wald – Es war Zeit für die Hochstufung. Aber so einfach ging das natürlich nicht. Zunächst mussten die verschiedensten Aufgaben gemeistert werden, bevor alle feierlich in der neuen Gruppe willkommen geheißen wurden. Ein herzliches Willkommen hier auch nochmal an Didi, Myri, Klara, Julian und Marco, die wir in der Leiterrunde begrüßen durften!

Im Stufenprogramm lernten wir viele neue Pfadfinder kennen. So befreiten die Juffis beispielsweise Koboldland von allen anderen Stufen. Es wurde gerätselt, gespielt und gelacht und nebenbei ganz viele andere Juffis kennengelernt.

Mit vielen tollen Erinnerungen und der Vorfreude aufs nächste Lager im Gepäck machten wir uns montags auf den Heimweg! Nach unserem traditionellen „Nehmt Abschied Brüder“ auf dem Kirchplatz, war das Lager auch schon wieder vorbei.