Blog

Spendenaufnäher Ukraine

Liebe DHC-ler,

die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg hat anlässlich des derzeitigen Krieges in der Ukraine eine Spendenaktion in Kooperation mit dem Rüsthaus ins Leben gerufen. Wir als Stamm möchten uns gerne daran beteiligen und bieten euch an, eine Sammelbestellung aufzunehmen. Dies spart Versandkosten für euch und verringert die Belastung der Umwelt durch reduzierte Transportwege.

Mehr dazu findet Ihr in der Downloaddatei:

Endlich sehen wir uns wieder – Planungsfahrt 2022

Mit vielen neuen Ideen, einer gehörigen Portion Motivation und ganz viel Vorfreude auf die kommenden Aktionen sind wir glücklich und müde von unserer Planungsfahrt zurück gekommen. Nachdem wir am Freitag Abend den Nubbel mit all seinen (Corona-)Schandtaten verbrannt haben, konnten wir am Samstag erfolgreich das kommende Jahr planen und wichtige Themen besprechen. Außerdem haben wir beim „Schäfchen in den Stall bringen-Spiel“ überlegt, was unsere Rollen in der Leitendenrunde sind und wie wir zusammenarbeiten. Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz! Egal ob beim Hühnchenspiel, der Reise nach Jerusalem, Verstecken im Dunklen oder beim Tanzen – viel zu lachen gab es immer. So manch ein Nachbar fragte sich zwischenzeitlich sicher, ob neben ihm ein Zoo eröffnet wurde. 😉 Nach so langer Zeit, in der wir uns digital gesehen haben, war es einfach toll, sich wiederzusehen, miteinander zu reden und sich auszutauschen! Fazit der Reflexion: Können wir nicht noch fünf Tage bleiben?

„Wö sind unsere Gruppennamen“ war erfolgreich!

Nach der langen Pandemie-Pause konnten wir endlich mal wieder eine tolle Aktion machen. Wir haben viele neue und auch alte Gesichter von Geschwistern und anderen Wölflingen gesehen. Es wurde das Chaos Spiel gespielt und dabei Ideen für die neuen Gruppennamen gesucht. Es gab tolles Wetter und alle hatten viel Spaß. Wenn euch das schon gefallen hat, dann freut euch auf das Sommerlager. Weitere Infos dazu folgen.

Stand with Ukraine

Liebe Pfadfinder*innen, Liebe Eltern, Liebe Alle!
wir wenden uns heute mit einem kurzfristigen Hilferuf an euch. Für uns alle sind die Ereignisse in der Ukraine kaum zu ertragen. Die Bilder von zerstörten Städten und flüchtenden Menschen tun uns im Herzen weh. Daher möchten wir uns als Leitendenrunde für die Menschen, die sich noch vor Ort befinden, engagieren und bitten dafür um eure Unterstützung.

Es werden immer noch Sachspenden v.a. in Form von Medikamenten und medizinischem Material benötigt. Wir wissen, dass es nicht allen zeitlich möglich ist, Spenden zu einer Sammelstelle zu bringen. Deshalb würden wir gerne eine Sammelaktion über die kommende Woche veranstalten und die gespendeten Güter anschließend zum blau gelben Kreuz in die Südstadt bringen.

Konkret benötigt werden:

Medikamente:

  • Hochwertige blutstoppende Venenstauer
  • Verbandsmaterial & Erste-Hilfe-Koffer IFAK (vollständig bestückt),
  • Ibuprofen, Paracetamol, andere Schmerzmittel, Antipyretika, Durchfallmittel, Bandagen
  • Infusion; Natriumchlorid, Sterofundin, Huck, Gelaspan, Plasmoven
  • Spritzen aller Größen außer Insulin 
  • Adrenalin / Noradrenalin
  • Ondansetron 100 mg; Magnesia; Naloxon; Nimesil / Blattlaus
  • Verstärktes Band mit minimalen Windungen; Antivirale und schleimbildende Wirkung – Dopamin; Hidazepam; „Barvolal, Corvalment, Corvalol.“

Sonstiges:

  • Mittel der Körperpflege (Drogerie), Zahnpasten und Bürsten, Windeln und Pads, Antiseptika
  • Powerbänke, Batterien, Akkus, Kerzen, Taschenlampen
  • Erste-Hilfe-Koffer, Thermounterwäsche  (ab Größe M), Gaskocher und Campingkocher, Kartuschen dazu, gute Benzin- oder Dieselgeneratoren
  • Funkgeräte bis zu 10 km Reichweite, 18 Stunden Akkulaufzeit, Spritzwassergeschützt, Radiogerät FM
  • Lang haltbare Lebensmittel, Energieriegel, Trockenfrüchte, Nüsse, Konserven, Nudeln, Getreide, Instant-Cerealien, Einmannpackungen, Wasser 5 L, Kaffee (gebrüht / Instant), Tee, Zucker, Riegel
  • Schuhe Größe 31&35
  • Kleider Größe 134&140

Falls es euch möglich ist, Dinge von dieser Liste bei uns vorbeizubringen, würden wir uns sehr freuen, diese in den Gruppenstunden am Jugendheim entgegenzunehmen.

Montag 18.30-21.00 Uhr
Dienstag 18.30-20.00 Uhr
Mittwoch 18.30-20.00 Uhr
oder wir sprechen ggf. gerne einen individuellen Termin mit euch ab!

Wir danken euch im Voraus für eure Unterstützung!
Gut Pfad, die Leitendenrunde

Ein Blick hinter die Kulissen

Getreu dem Pfadfindergesetz der DPSG machen wir als Pfadfinder*innen nichts halb und geben auch bei Schwierigkeiten nicht auf. Aus diesem Grund trifft sich die Leiter*innen-Runde seit einiger Zeit online, um weiterhin das Stammesleben zu reflektieren, zu planen und den Gruppenstunden-Alltag gemeinsam zu gestalten.

Mit Abstand die besten Leitenden! #VorsichtflacherWortwitz

Text und Bild: Frauke

„Wö“ sind unsere Gruppennamen?

Wös und Pfadfinder-Interessierte aufgepasst!

Am Sonntag, den 06.03.2022, möchten wir mit allen Wölflingen des DPSG Stammes Dom Hélder Câmara auf die Suche nach zwei neuen Gruppennamen gehen. Eingeladen sind alle Kinder der „Donnerstags-Wös“, der „Freitags-Wös“ und alle Neulinge, die gerne mal bei uns in der orangenen Stufe schnuppern möchten. Hierfür müsst ihr nur im Alter von 7-11 Jahren sein und Lust auf Pfadfinderei haben.

Wir haben euer Interesse geweckt? Meldet euch hier zurück.

Aussendungsfeier des Friedenslichtes

Am 3. Advent kommt traditionell das Friedenslicht aus Bethlehem in den Kölner Dom und anschl, auch nach Lindenthal.

In der Aussendungsfeier in St. Albertus Magnus wurde von den Pfadfindern nicht nur den Mitfeiernden das Friedenslicht als starkes Zeichen des Friedens weiter gegeben. Auch das Kloster in der Gleueler Str. und den Mitarbeitern der Feuerwache 3 wurde dieses Licht überreicht.

Möge dieses Licht dazu beitragen, dass den Menschen vor Ort und weltweit mehr Frieden möglich ist.

Stammesversammlung 27. November 2021

Auf der diesjährigen „2G+“ – Stammesversammlung der DPSG Dom Hélder Câmara wurde von den Stufen Rückblick auf das letzte Jahr gehalten, der Träger informierte mittels Finanzbericht, die Jugendförderung ließ alle Pfadfinder*innen raten und der Vorstand hielt den Jahresrückblick und den Ausblick auf das kommende Jahr 2022.

Neben den Berichten wurde ein neuer Vorstand gewählt. Aus zeitlichen Gründen haben Leonie Sendker und Frank Blachmann (Kurat) nicht mehr für den Vorstand kandidiert.

Dieser ist nun neben Leonie Ohagen neu mit Kathrin Stadtmüller und Sebastian Davepon einstimmig gewählt worden.

Was ist die weltweit größte Pfadfinderveranstaltung?

Mit ungefähr 2,5 Millionen Teilnehmern das Jamboree on the air / internet. Auch dieses Jahr fand am 3. Oktoberwochenende das JOTA/JOTI statt und wir haben wieder unsere Funkstation DL0DHC in die Luft gebracht und das Internet gekapert. Die kleine Gruppe an Teilnehmern hatte viel Spaß. Wir haben gefunkt (z.B. mit Pfadfindern in England oder auch mit einer Funkstation in den USA), gechattet, gelötet (z.B. ein elektronisches Lagerfeuer), gestreamt … Am vom deutschen JOTA/JOTI-Team gestalteten Programm mit vielen Workshops haben sogar Ehemalige aus unserem Stamm als Workshopleiter beteiligt und ihre Erfahrungen vermittelt. Auf dem Youtube Kanal des Weltverbandes lassen sich auch einige internationales Veranstaltungen nacherleben. Auch auf deren Internetseite ist noch einiges zu sehen.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr. Vom 14. – 16. Oktober 2022 wird dann wieder das JOTA/JOTI stattfinden und wir wieder dabei sein…

Endlich wieder Sommerlager

Nach längerer Corona-Pause gab es endlich wieder ein Sommerlager für den ganzen Stamm. Wir fuhren in die Sager Schweiz nahe Oldenburg. Zwei Wochen zelten für 50 Teilnehmer mit unseren Fahrrädern im Gepäck. Auch dieses Lager war sehr erlebnisreich. Schon der bei der Ankunft ging es los, wir mussten bei strömenden Regen unsere Zelte aufbauen. Nachdem nun Yukons, Kohten und Jurten endlich alle standen, ging es an die Erkundung des Lagerplatzes. Der Zeltplatz gehört zur Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz des VCP und hatte viel zu bieten. Ganz in der Nähe gab es ein altes „Spukhaus“ welches wir eingehend erkundeten und eine Pferdekoppel als beliebtes Ziel für die Teilnehmer. Im Laufe der Tage bauten wir noch einen Bannermast und machten die ersten Ausflüge per Rad. Zum Wildpark oder zum Badesee. Am Gruppentag sind die einzelnen Gruppen ganz unterschiedlich unterwegs gewesen, zum Beispiel fuhren die Rover in Richtung Jadebusen ans Meer, die Pfadis kletterten im Kletterwald, die Juffis wollten eigentlich Schwimmen, landeten dann aber doch beim Kistenklettern und die Wölflinge spielten am Lagerplatz. Kurze Zeit später wanderte die ganze Gruppe zu den Ahlhorner Fischteichen, dort wurde gespielt, Geocaches gesucht oder einfach die Gegend erkundet. Für viele ging es danach auf zum Hike. Zwei Tage unter freiem Himmel in der Natur. Ein echtes Abenteuer. An einem weiteren Tag haben wir uns intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt, ein Thema was uns die ganze Zeit auch begleitete. Es wurde Sirup aus Pflanzen hergestellt, mal darüber diskutiert, ob Nachhaltigkeit auch die Materialpflege umfasst… Beim Aussetzspiel konnte in kleinen Gruppen die Pfadfinderfähigkeiten unter Beweis gestellt werden. Jede Gruppe bekam einen Kartenausschnitt und wurde irgendwo abseits des Platzes abgesetzt und hatte nun mehrere Stunden Zeit wieder zurück zu kommen. Was natürlich alle geschafft haben. Ein Besuch in Oldenburg wurde mit einem Stadtspiel und anschließendem Aufenthalt im Freizeitbad abgerundet und kurz vom Ende des Lagers hatten wir dann noch einen 2-in-1-Tag. Ein besonderes Erlebnis, besonders der „Fryday“. Soviel wurde schon lange nicht mehr frittiert, vom Frühstücksbrot, zu Gemüse, Kartoffelpuffern, ein paar Pommes, Obst und abends sogar die Süßigkeiten. Am Samstag war dann die Wasserolympiade am Badesee und der erste Teil des Abbaus angesagt und am Sonntag mussten wir dann nach zwei spannenden Wochen leider zurück nach Köln. So mancher wäre gerne noch länger geblieben…