Author Archive

285 Ostereier und 25 eifrige Kinder

Auch das Osterfest war in diesem Jahr ganz anders als sonst: Das große Familienfest, Freunde treffen, das riesige Osterfeuer und vielleicht sogar ein kleiner Urlaub blieben aus…
Aber der Osterhase kam trotzdem zu uns und versteckte Schoko-Ostereier, Halstuchknoten und Ostereier rund um Kirche und Jugendheim und obwohl er mit größter Mühe versuchte, es unseren Wölflingen besonders schwer zu machen, hatten sie mit ihrem pfadfinderischen Geschick keinerlei Probleme, alles zu finden.
Wir hoffen, dass ihr alle wunderschöne Ostern hattet und wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam ums Osterfeuer stehen und Ostereier suchen können.

Text: Anna

Online-Krimidinner der Pfadigruppe „FoodMood“

Text : Klea

In der momentanen Situation geht vieles leider nicht, oder zumindest nicht so, wie wir es gewohnt sind. Warum also nicht etwas anderes, eventuell ganz neues, spannendes ausprobieren?

Die „FoodMood“-Gruppe trifft sich während der aktuellen Situation immer mittwochs über Zoom und da viele Dinge in der momentanen Zeit offensichtlich anders laufen, als sie es sonst tun würden, dachten wir uns, dass man doch auch mal andere Dinge in den Gruppenstunden machen kann, als man das sonst tun würde. Online-Gruppenstunden bieten natürlich auch neue Möglichkeiten, wie z.B. das Spielen von Online-Games wie „Skribbl.io“ oder „Among us“, was wir relativ zu Anfang des 2. Lockdowns auch öfters getan haben.

Sie stellen aber auch Raum für ganz neue Ideen oder anders/neu umgesetzte Ideen zur Verfügung, wie zum Beispiel ein Krimi-dinner, welches über Zoom stattfindet. Genial organisiert und geplant von Niko und Kathrin, mit perfekt verteilten Rollen und einer spannenden Story veranstalteten wir also am 27. Januar diesen Jahres unser erstes Zoom-Krimidinner.

Bei einem Krimidinner geht es ja darum, in Rollen zu schlüpfen, unter denen sich ein Mörder befindet, welchen die anderen Teilnehmer im Laufe des Abends durch Diskussionen über mögliche Tatmotive und Beobachtungen, die mit der Tat zu tun gehabt haben könnten, zu entlarven versuchen. Das Ganze nennt sich Krimidinner, da Essen ebenfalls ein Teil des ganzen ist, normalerweise dadurch, dass jeder etwas mitbringt und alle von allem essen. Bei unserer Online-version hat jeder für sich selbst gekocht und gegessen. wir hatten den Tag vorher unsere Rollenbeschreibungen über Signal erhalten und hatten genügend Zeit, uns auf die Rollen vorzubereiten. Wir konnten uns passend zu unserer Rolle anziehen und uns auf das Verhalten dieser einlassen.

Während des Abends wurden wir dann mit den anderen Rollen vertraut gemacht und erfuhren von dem Mord, welchen wir versuchten durch Diskussionen aufzuklären, was wirklich spannend und unterhaltsam war. Von Niko und Kathrin erfuhren wir über Signal immer wieder kleine Ausschnitte über die Vergangenheit unserer Charaktere und über andere Hintergründe die wir für die Diskussion gebrauchen konnten, was wirklich sehr aufregend war. Durch die verschiedenen Persönlichkeiten unserer Charaktere war das ganze zusätzlich wirklich witzig. Die Nachrichten erhielten nur die einzelnen Personen selbst, nicht die ganze Gruppe, dadurch war es auch noch interessanter, da man sich jedes mal, wenn jemand mit neuen „Argumenten“ oder Beschuldigungen in die Diskussion kam, fragen konnte, wer wohl als nächstes einen Hinweis oder ein Motiv zur Beschuldigung anderer Rollen erhalten würde… Selbst die Rolle des Mörders wusste bis zum letzten Moment nicht, dass sie den Mord begangen hatte. Auch das erfuhr die Person durch eine Nachricht über Signal. Insgesamt war das ganze wirklich aufregend und unterhaltsam und hat uns allen sehr viel Spaß gemacht .

(Klea)

Lagerfeeling in der Gruppenstunde

Da wir Wös Lagerfeuer, Lagerbauten und einfach alles was zu einem Zeltlager gehört vermissen – hieß es für uns kurzerhand: Wenn wir nicht ins Lager können, dann kommt das Lager eben zu uns nach Hause!

In den letzten Gruppenstunden haben wir fleißig Kothen, Jurten, Bannermäste und alles was zu einem richtigen Lager dazugehört gebastelt! Und weil das Feuer für uns doch mit am wichtigsten ist, haben wir heute gemeinsam über einem Teelicht Marshmallows gebraten. Mit den richtigen Liedern und Spielen kam dann wirklich ein bisschen Lagerstimmung auf! Ein paar von uns haben sogar zuhause gezeltet! Und einen Geburtstag haben wir auch noch gefeiert – über Zoom zu singen ist doch immer wieder lustig! 😊

So schön wir diese Gruppenstunde auch fanden, wir freuen uns jetzt schon alle riesig, wenn wir wieder gemeinsam am richtigen Feuer sitzen können!

Die Galerie wurde nicht gefunden!

Adventsaktion mit dem ganzen Stamm

Mittlerweile schon richtig erprobt mit digitalen Stammesveranstaltungen, haben wir uns mit allen Stufen an Nikolaus über Zoom getroffen. Wir hörten eine Nikolausgeschichte und haben das schönste Weihnachtsplätzchen geehrt: Herzlichen Glückwunsch hierbei an Eli (1. Platz Jugendstufen und Leiterrunde) sowie Samuel und Fiona (1. Platz Kinderstufen). Außerdem hatten wir eine Menge Spaß beim „Hol mir Spiel“ und waren glücklich einfach mal alle wieder zu sehen und zu quatschen!

Auch gab es für jeden eine Adventaktionstüte mit leckeren Stufenplätzchen, einem kleinen spirituellen Impuls, Bastelmaterial für ein Pfadfinderfensterbild, einer Postkarte zum Wichteln und vielen anderen Kleinigkeiten. Auf einer Schnitzeljagd durch Sülz können wir uns bis Weihnachten noch austoben (Das Rumrennen zwischen den Weihnachtsmarktbuden fällt dieses Jahr ja leider weg…) und unsere Pfadfinderfähigkeiten unter Beweis stellen.

Und zum Einschlafen und ins Lager träumen, können wir uns einfach „Der Wolf, der nie schläft“ oder „Die Waschbärensippe“ von der Leiterrunde vorgelesen, anhören.

Hochstufung bei den Wölflingen

Gestern wurden drei unserer Wölflinge bei einer feierlichen Lagerfeuerrunde mit Banner und Fackeln zu den Juffis hochgestuft. Auch wenn die Stufung dieses Mal aufgrund von Corona nur im kleinen Rahmen stattfinden konnte, durfte eine Herausforderung für die angehenden Juffis natürlich nicht fehlen. Die Aufgabe bestand darin ein Lagerfeuer komplett eigenständig zu entfachen. Das meisterten die drei aber mit Bravour und so stand dem Übertritt zu den Juffis nichts mehr im Wege. Nachdem noch der Abschiedsbrief von B.P. vorgelesen wurde, war es auch schon soweit und die drei bekamen von ihren zukünftigen Leitern die blauen Halstücher umgelegt. Jetzt war es Zeit mit allen gemeinsam mit Schokobananen am Lagerfeuer zu feiern!

Spaß, Spiel, Wasser und Feuer – eine super Wö-Fahrt

„Heute hier, morgen dort…“ – egal ob um kurz vor Mitternacht im tiefen Wald, in der brüllenden Mittagshitze beim Wandern oder entspannt am Nachmittag im Schatten – das Lied passt laut uns Wös einfach immer!

Am Freitag begannen wir unsere Gruppenfahrt alle zusammen mit einem ziemlich langen Einkauf (Ich hab’s als erstes in Bio gefunden…..kawumm, schepper…..), bei dem wir aber viel Spaß hatten. Immerhin haben wir alle zusammen entschieden, was es zu essen geben soll und es stand ein Eis in Aussicht. 😊

Schwer bepackt, rannten wir dann zum Bus (Gottseidank, gerade noch bekommen) und unterhielten dann den ganzen Bus mit rollenden Trauben und Erdbeeren. Die Fahrt war auf jeden Fall sehr actionreich für uns, kein Wunder, dass wir unsere Haltestelle verpassten. Also hieß es dann doch durch die pralle Mittagshitze zum Zeltplatz wandern (Achtung Erdbeere!). Aber so war die Vorfreude auf den späteren Sprung in den See nur umso größer!

Neben Kanufahren (natürlich sind wir gekentert!), legendären Fußballspielen (die Verlierer mussten spülen), jede Menge planschen im kalten See, coolen Henna-Tatoos (besondere Beachtung hier an unser Gemeinschaftswerk auf dem Rücken von ***), machten wir noch eine Nachtwanderung mit unerwarteter Wendung. Eigentlich schon am Zielpunkt angekommen, hörten wir auf einmal Hilfe – Schreie von Micha. Da hatten doch tatsächlich ein paar Pfadis, Rover und Leiter einfach Micha entführt. Ganz schön gruselig. Aber gemeinsam schafften wir es, trotz einiger Untoter, ihn zu finden. Um ihn zurückzubekommen, mussten wir hart verhandeln, aber konnten die Überfäller schließlich überzeugen uns Micha im Austausch gegen ein Frühstück am nächsten Morgen zurück zu geben. Was die Pfadis, Rover und Leiter noch nicht wussten, als wir uns bereitwillig erklärten ihre Brötchen zu schmieren: In unserem Lager herrscht Besteckverbot. War auf jeden Fall sehr lustig.

Nach einer gemeinsamen Lagerfeuerrunde und Stockbrot, war auch schon wieder der nächste Tag und somit das Ende unserer Fahrt angebrochen. Auf dem Rückweg besichtigten wir noch die Aggertalhöhle. Bei einer angenehmen Kühlschranktemperatur sahen wir alte Fossilien und zwängten uns durch einen ganz engen Gang. Vor langer Zeit ist dort wohl ein Pastor einmal steckengeblieben, der dann mit Schmierseife befreit wurde. Die haben wir zum Glück nicht gebraucht!

Nach unserer gewohnten Reflexion beendeten wir unsere Fahrt mit „Nehmt Abschied Brüder“.

#Scoutingneverstops – Auf den Spuren des Heiligen Georgs

Wer ist eigentlich der Heilige Georg und was hat er mit den Pfadfindern zu tun? In unserer letzten digitalen Gruppenstunde haben wir Wös uns passend zum Georgstag mit dieser und vielen anderen Fragen beschäftigt. Wir haben die Legende über den Heiligen Georg gehört, in einem kurzen Quiz bewiesen, dass wir schon richtige Experten sind und dann alle zusammen Georg mit dem Drachen gemalt. Gerade weil keiner wusste, welche Farben und Ideen die anderen für ihren Anteil des Drachens oder Georgs hatten, haben wir ein tolles buntes Bild erhalten. 🙂 Nach einer kurzen Runde „Wer bin ich“ und unserem obligatorischen „Hol-mir-Spiel“ mit viel Spaß und Bewegung war schon wieder eine schöne Gruppenstunde vorbei.

#Scoutingneverstops

Einmal Pfadfinder – immer Pfadfinder. Und das egal zu welcher Zeit. Da wir uns aufgrund der Corona-Pandemie nicht treffen können, machen wir jetzt eben virtuelle Gruppenstunden. Getreu unserer Pädagogik „Learning by doing“ klappt das auch immer besser. Auch Stammesaktionen finden statt, jetzt eben ein bisschen anders und coronakonform. Aber wir sind ja kreativ. 🙂 Unser Wös haben in ihrer letzten Gruppenstunden unter anderem gemalt. Auch von uns ein ganz großes Dankeschön an alle, die gerade arbeiten, helfen und Unglaubliches leisten.

Weihnachtsmarktbasteltag 2019

Am Samstag verwandelten wir den Pfaarsaal in eine fleißige Weihnachtsbastelwerkstatt. Bei Spekulatius, Lebkuchen und Musik entstanden die schönsten Kreationen für unseren Weihnachtsmarkt am dritten Adventssonntag. Zwischendurch stärkten wir uns an Hotdogs und tobten uns bei einer Runde Zombieball aus.

Wir freuen uns schon sehr Sie und Euch alle am 15. Dezember auf dem Kirchplatz von St. Albertus Magnus zum Weihnachtsmarkt begrüßen zu dürfen!

Neue Wölflingsgruppe

Du hast Lust auf Abenteuer, Lagerfeuer, neue Freunde und jede Menge Spaß? Du bist gerne in der Natur und wolltest schon immer mal auf ein Zeltlager?
Dann hast du jetzt die Chance zu uns zu den Pfadfindern zu kommen! Wir eröffnen eine neue Wölflingsgruppe für alle zwischen 7 und 9 Jahren! Gruppenstunde wird immer montags von 18:00 bis 19:30 sein!
Schreibt uns doch einfach eine Mail an woes2@helder-camara.de!
Wir freuen uns schon riesig auf eine abenteuerlustige Truppe und jede Menge coole Gruppenstunden!